Sie sind hier

Kurznachrichten

Gemeng Nidderaanwen Liberalix Conny van der Zande Yves Huberty

Kurznachrichten.

Kurz nach dem Anschlag auf das Postbüro in Niederanven hat die DP den Schöffenrat aufgefordert schnelle Lösungen bei der Postverwaltung anzufordern. (Container, ähnlich wie dies bei den vorangegangenen Umbauarbeiten der Fall war). Nachdem die Postgeschäfte auf das Postbüro Sandweiler übertragen wurden, waren wir mit dieser Lösung nicht einverstanden, was wir auch zum Ausdruck gebracht haben. Wir haben auch die Bemühungen des Schöffenrates unterstütz, damit das Postbüro Niederanven wieder eröffnet wird. Vor wenigen Tagen wurden Arbeiten aufgenommen um ein modernes und sicheres Postbüro einzurichten. Dies wird eine Poststelle der Zukunft sein und erstmalig in ganz Luxemburg.

Wir beglückwünschen den Schöffenrat für die termingenaue Sanierung der Grundschule, so dass einige Klassensälle bei der „Rentrée“ in betrieb genommen werden konnten. Dagegen beanstanden wir, dass die Umbauarbeiten der  Umkleidekabinen in der alten Sporthalle, die im Februar 2018 hätten fertiggestellt sein sollen, immer noch nicht abgeschlossen wurden und sich dies bis in den November hinauszögern. Hier haben die Verantwortlichen im Schöffenrat den nötigen Druck auf die Handwerksbetriebe vermissen lassen.

Budget 2018: Das Jahr neigt sich seinem Ende zu und prinzipiell sind wir nicht unzufrieden mit der Aussage des Bürgermeisters „keine Prunkbauten“ mehr zu bauen. Dass jedoch im Jahre 2018 bisher wenig von dem was geplant wurde umgesetzt wurde, gibt uns doch zu denken, so dass wir quasi einen Stillstand haben.

Beispiele: Im außerordentlichen Haushalt sind 700.000 EUR für den Radfahrerweg „an der Rëtsch“ eingeplant. Als Gemeinderat haben wir bis zum heutigen Tag nicht mal die Planung gesehen. Noch ein Beispiel. Das im Jahre 2017 gestimmte Projekt des Radfahrerweges zwischen den Gemeinden Schüttringen und Niederanven, aus Sicherheitsgründen hat die DP dagegen gestimmt, wurde noch nicht in Angriff genommen. Hier warten 150.000 EUR darauf investiert zu werden, sowie 50.000 EUR für die Radfahrerverbindung „maison-Relais“ – rue Andethana.

Die Gemeinde Schüttringen hat in ihrem letzten Gemeinderat ein verändertes Abfallkonzept beschlossen und angekündigt, dass die SIAS-Gemeinden sich dem anschließen werden. Da die Gemeinde Niederanven dem Syndikat angehört, sind wir natürlich hellhörig geworden und haben unter „Fragen der Räte“ nachgefragt. Der Präsident der SIAS, unser erster Schöffe, konnte uns nur berichten, dass hierüber im SIAS noch nicht gesprochen wurde. Jedoch war anschließend  zu vernehmen, dass unsere Gemeinde ihr neues Abfallkonzept bis zum 01.01.2020 umstellen und voraussichtlich ein Wiegesystem des Abfalls einführen werden. Dass hier mit einer Taxenerhöhung zu rechnen ist, wurde nicht abgestritten. Wir werden in einer späteren Ausgabe auf diesen Sachverhalt im Einzelnen eingehen.

 

2018 waren  nochmals 550.000 EUR für die Projekte „Katzenheck“ und „auf den Wolleken“ vorgesehen. Dies für „honoraires bureau d’études“. Ein Fass ohne Boden?