Sie sind hier

Liberalix 01.2020 - Budget

Budget 2018, 2019, 2020

Am 13. Dezember 2019 wurden die im Titel genannten Jahresplanungen mit den Gegenstimmen der DP gutgeheißen.

Abschlusskonten 2018: Vom ursprünglichen Budget das 2017 gestimmt wurde, bleibt festzuhalten, dass ohne die Überträge von 2017 ein Malus von 484.000 EUR blieb, wobei beim initialen Budget über ein Malus von fast 13.000.000 EUR abgestimmt wurde. Hier bleibt aber zu bemerken, dass wir Mehreinnahmen von 6.000.000 EUR verbuchen konnten.

Rektifiziertes Budget 2019: Beim ursprünglichen Budget wurde ein Malus von 6.250.000 EUR festgehalten. Im rektifizierten Budget handelt es sich um ein Malus von 3.050.000 EUR, wobei ja vorgesehen war mit 3.500.000 EUR an die Reserven zu gehen, also Prinzipiell ein Bonus von 450.000 EUR. Wie es im April oder Mai aussehen wird, wenn die definitiven Zahlen vorliegen, kann sich jeder selbst ausrechnen.

Wir sind erfreut darüber, dass sich alles zum Positiven gewendet hat, jedoch scheinen Fehleinschätzungen an der Tagesordnung zu liegen.

Nun zum Budget 2019

Nach eingehender Analyse des Budgets 2020 stellen wir bei den Ausgaben etwa 1.275.000,- EUR für Gutachten, respektiv Studien, fest.

In diesem Betrag sind weitere 255.000,- EUR für Studien und Honorare für das Projekt „Katzenheck“ vorgesehen. Somit belaufen sich die Ausgaben der letzten 15 Jahren auf weit über  2.000.000 EUR. Bisher wurde jedoch kein Stein verbaut.

Im Hinblick auf die bereits geplanten Wohnsiedlungen wie beispielsweise „auf Pelgert“ in Oberanven oder „am Pull“ in Senningen, sowie viele andere Projekte von Privatinvestoren, fragt die DP sich ob die Gemeinde Niederanven mit dem Projekt „Katzenheck“ nicht zu schnell wachsen wird?

Wir haben analysiert, dass bis Ende 2021 etwa 170 zusätzliche Wohnungen gebaut werden. Auch warten Investoren darauf, dass Bauerwartungsland auf Bauland umklassiert wird. Somit entstehen noch weitere Wohnräume.

In folgenden Ortschaften werden schätzungsweise in den nächsten 2 Jahren Wohnungen gebaut. Rameldange/Oberanven ±100; Niederanven ±20; Senningerberg ±33; Ernster ±14; und somit würde bis Ende 2021 die Einwohnerzahl auf ±7000 Einwohner steigen. 1000 mehr als noch am 31.12.2016.

Ebenfalls in diesem Betrag sind Studien von 100.000 EUR für das Renovieren/Sanieren des Centre de Loisirs enthalten. Dies bedeutet, dass auch für 2020 nicht mit dem Umbau des „Loisi“ zu rechnen ist, obwohl dies längst überfällig ist. Dem Gemeinderat wurde bereits vor mehr als 5 Jahren ein Projekt zur Neugestaltung  des „Loisi“ vorgelegt, dies wurde jedoch nie umgesetzt. Wir können daher davon ausgehen, dass wir die Kosten für das Erstellen des damaligen Projektes wohl abschreiben können.

Im Budget 2019 stehen auf der Habenseite 2.700.000 EUR die wir als Subvention vom Staat bekommen sollen. Diese staatliche Zusicherung ist ein Betrag für den Bau der „Maison Relais“. Diese war im Budget 2019,  wurde aber nicht angefordert und steht nun wieder im Budget 2020.