Sie sind hier

Liberalix 01.2020 - Parking Résidentiel

„Parking Residentiel“

Ab 1. Januar dieses Jahres hätte das neue Reglement „parking résidentiel“ laut Gemeinderatbeschluss vum 12.06.2019 in Kraft treten sollen. Genug Zeit also für die Vortbereitungen? Ist aber nicht?

Warum die Idee Parking Résidentiel?

Es ist unbestreitbar, dass auf Senningerberg ein Problem u.a. mit Langzeitparker (Flughafen), und Pendler besteht.

Die Charly’s Gare ist aktuell für viele von Vorteil, weil hier unzählige Busverbindungen, sowie der Radweg in Richtung Kirchberg bestehen. Es handelt sich hierbei um einen willkommenen Parkplatz für viele Bewohner der Gemeinde  die hier vom öffentlichen Transport und der sanften Mobilität profitieren möchten.

Die Vorteile des „Parking Résidentiel“:

Alle Bewohner mit entsprechender Vignette haben Vorteile:

· Längere Parkmöglichkeit (>3 St.) in unmittelbarer Nähe der eigenen Wohnung.

· Es besteht die Möglichkeit eine Besuchervignette zu beziehen.

· Möglicherweise werden in den Straßen mehr Stellplätze frei.

Die Nachteile für die Bewohner und Arbeitnehmer auf Senningerberg:

· Begrenzte Anzahl von Vignetten (maximal 2 pro Haushalt zugelassen -  2 Fahrzeuge auf einer Vignette).

· Trotz Vignette ist ein Parken auf den öffentlichen Parkplätzen nur für 3 Stunden mit Scheibe erlaubt.

· Ganztagsbesucher müssen nach 3 Stunden den Standort wechseln. Dies betrifft vor allem die Arbeitnehmer auf Senningerberg (Restaurants, Brasseries, ansässige Betriebe und Zulieferer).

Die Nachteile für die Bevölkerung der Gemeinde, die außerhalb der „Parking Residentiel“-Zone wohnen:

· Stationieren mit Scheibe von mehr als 3 Stunden nicht erlaubt.

· Innerhalb der Zone ist die Parkdauer auf 3 Stunden begrenzt. Längere Rad- und Wandertouren werden dabei unmöglich.

· Die Langzeit Parker und Pendler suchen Stellplätze außerhalb dieser Zone.  Zum Beispiel Stade Jos Becker: Dieser Platz soll jedoch verstärkt den Sportlern und Wanderern zu Verfügung stehen.

Für uns ist auch schwer zu verstehen, dass die beiden öffentlichen Parkplätze Ecke rue du Bois/rte de Trèves und Ecke rue de Neuhäusgen/rte de Trèves nicht in das Konzept miteinbezogen wurden. Es wird  nur wenige Tage dauern, dann werden diese Plätze ganztags besetzt sein.

Nach reiflicher Überlegung haben unsere Räte gegen das Reglement gestimmt, da Sie der Meinung waren, dass die vorher genannten Nachteile die Vorteile überwiegen.

Wir als DP hätten auf Senningerberg nur punktuelle Änderungen vorgenommen:

Parking Charly’s Gare: Hinweis auf die gesetzliche Grundlage von maximale Parkdauer 48 Stunden. Dies würde die Langzeit Parker möglicherweise davon abhalten Plätze zu blockieren.

Nun wird viel Geld ausgegeben, wobei ja das Parkhaus Höhenhof/Senningerberg in absehbarer Zukunft das Problem lösen kann.

Wir als DP verschließen uns nicht gegen Lösungen, die die Lebensqualität unserer Bevölkerung erhalten oder sogar verbessern. Wir sind lediglich der Meinung, dass es im Allgemeinen besser wäre auf das Parkhaus Höhenhof/Senningerberg zu warten, als eine halbe Lösung des Problems mit zu tragen.

Durch die aktuelle Regierung wurde in den letzten 6 Jahren massiv in die Verbesserung der Infrastrukturen investiert, da es vorher an Visionen fehlte. Wir sollten vielmehr diesen Gedanken weiterführen und sollten jetzt nicht überstürzt handeln.