Sie sind hier

Liberalix 02.2020 - Covid-19

Covid-19

Krisenmanagement in der Gemeinde

Seit Monaten ist Covid-19 in aller Munde. Auch wenn das Krisenma-nagement der Regierung und die ge-troffenen Maßnahmen anfangs gelobt und befürwortet wurden, scheint in der Zwischenzeit jedoch die Unzufrie-denheit in der Bevölkerung zu stei-gen. Wir sind der Meinung, dass der richtige Weg eingeschlagen wurde und somit der Schaden (sprich Anzahl der verstorbenen Erkrankten) im Ver-gleich zu anderen Ländern einge-dämmt werden konnte. Auf 100.000 Einwohner hochgerechnet, gab es bisher in Luxemburg 680 Infizierte und 18 Tote (Stand 25.06.2020).
In der EU nehmen wir, was die Anzahl der Infektionen betrifft, Platz 1 ein. Was die Anzahl der Verstorbenen an-belangt, so befindet sich das Großher-zogtum in der EU eher im Mittelfeld.
Die von unserer Regierung getroffe-nen Maßnahmen haben ihre Früchte getragen und auch der Schöffenrat Niederanven geht verantwortungsvoll mit der aktuellen Situation um. Die DP unterstützt sie weiterhin bei allen nötigen Maßnahmen.
Weiterhin sind Vorsicht und Eigenver-antwortung oberste Priorität im Um-gang mit dem Virus, denn die Krise ist noch nicht überstanden.
Bedingt durch viele Ausfälle verschie-dener Feste, mussten fast alle Vereine finanzielle Einbußen hinnehmen. Die DP, die in einem Schreiben darauf hingewiesen hatte, schlug dem Ge-meinderat vor, für 2020 die Vereins-subsidien anzuheben. Im letzten Ge-meinderat vom 10.06.2020 wurde dieser Vorschlag der DP einstimmig gutgeheissenn und die Vereine erhal-ten 25% extra auf ihre normalen Sub-sidien.
Auch begrüßen und unterstützen wir den Einkaufsgutschein à 20,00 EUR pro Einwohner. Sowohl der lokale Handel, als auch die Bürge unserer Gemeinde haben davon einen Vorteil.